Bundestagswahl-Prognose April 2013 für Deutschland

Die Parteienlandschaft in Deutschland wird in diesem Monat beinahe historische durcheinander gewirbelt. Mit der Alternative für Deutschland AfD erhält erstmals eine Partei binnen eines Monats in Deutschland aus dem Stand heraus mehr als fünf Prozent und würde damit klar in den Bundestag einziehen.

Die christdemokratisch-liberale Regierungskoalition leidet unter dem Phänomen der neuen rechten Konkurrenz, allen voran die CDU/CSU/EPP-Fraktion, die in der Diskussion der Frauenquote anderthalb Prozent abgibt und nur noch bei 36 Prozent liegt. Zwar wurde von einigen Medien berichtet, dass die meisten Anhänger der AfD aus Reihen der LINKEN/EL und der FDP/ALDE kämen. Dies stimmt aber nur bedingt: Gefragt wurde stets danach, wen die Befragten 2009 gewählt haben, also als FDP/ALDE und LINKE/EL ein Allzeit-Hoch zu verbuchen hatten, wobei diese Parteien heute sehr schwach dastehen. Schaut man nun auf die aktuelle Entwicklung, sieht man, dass CDU/CSU/EPP-Wähler in Massen aktuell zur AfD abwandern. Diese haben 2009 entweder die LINKE oder die FDP gewählt. Es handelt sich also um klassische Wechsel- und Protestwähler, die zur AfD wechseln. Aktuell wechseln kaum Wähler von der FDP/ALDE zur AfD: Sie stagniert bei 6,5 Prozent. Schwarz-gelb hätte mit 42,5 Prozent keine eigene Mehrheit.

Protestwähler greift die AfD auch aus sozial schwachen Schichten ab. Mit einem zunehmend linkeren Programm hatte die SPD/PES es geschafft nach 2009 wieder zuzulegen. In diesem Monat verliert sie dramatisch und rutscht um 3 Prozentpunkte auf 24,5 Prozent ab.  Auch GRÜNE/EGP verlieren an die AfD. Sie rutschen von 14 (März 2013) auf 13 Prozent ab. Rot-Grün hat mit 37,5 Prozent ebenfalls keine eigene Mehrheit.

Die AfD steigt in die twittprognosis-Umfrage mit unglaublichen 8,0 Prozent ein (+8,0 Prozentpunkte) zum Vormonat. Der Erfolg erinnert an den der PIRATEN im September 2012, wobei damals eine Landtagswahl (in Berlin) die PIRATEN bundesweit berühmt machte. Ein Medien-Hype in konservativ-liberalen Medien in Deutschland war der Nährboden für den Erfolg der AfD, der mit dem Medien-Hype jedoch wieder zu verfliegen droht. Ein Einzug der AfD in den Bundestag ist sehr wahrscheinlich.

Gleichauf liegt die LINKE. Sie verliert ebenfalls an die AfD. Sie liegt nun nur noch bei 8 Prozent (-0,5%p) . Klassische Protestwähler verlassen das Wählerpotential der LINKE hin zur AfD.

Die PIRATEN verspüren leichten Aufwind, der jedoch durch die AfD nicht messbar bleibt. Sie stagnieren bei 1,5 Prozent, gleichauf mit der ebenfalls stagnierenden NPD. Andere Parteien bleiben unbedeutend. Die Freien Wähler FW werden durch die Abwanderung zur AfD ebenfalls demoskopisch unbedeutend. Die meisten Wähler der FW werden von der AfD derzeit abgezogen.

Derzeit ist im bevölkerungsreichsten Land der EU eine sich gruppierende euro-kritische Minderheit zu beobachten, die letztlich mit DIE LINKE garantiert, dass weder Rot-Grün, noch Schwarz-Gelb eine Mehrheit im Bundestag bekommen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s